AKTUELLES
ÜBERSICHT
HOME





EIN RÜCKBLICK 1
















peter bornhöft


'a
m anderen ende der landkarte
gibt es uns auch'

Ich hab von Aachen gehört
von Kaisern in Rom
von einer Filmkulisse in Nürnberg
von einer Schädelstätte in Worms
und so weiter geradewegs
ins Gasthaus zum Deutschen Eck
wo ich dich wiedersehe
strahlend und schön
wie eine Jüdin aus Polen.

Wir fahren mit der Geisterbahn
in die alten Geschichten
Barbarossa und Siegfried
sind unsere Fremden Führer
und lachend erschrickst du
wenn der spuckende hackende
zuckende große Diktator
wild durch die Wand bricht.



















marcus neuert
'casanegra'


eine Idee, lauernd
im Dunkel der
Zimmerecke. Bin
sicher, dass
sie da ist. Schatten.
Fast hätt ich sie
übersehn, doch
sie kann das
Funkeln nicht
ganz
unterdrücken.
Zieh, Fremder,
spricht sie mit
rauchiger Stimme
und tritt ins Licht, zieh
und schreib
langsam. Ich
schau dir auf die
Feder, Kleiner.
Was bleibt
mir übrig. Bin bloß
der Kuli. Doch sie,
wenn sie Pech hat
und die Nacht
vorüber ist, nur ein
Klischee.






















engel
gsp



















hellmuth opitz
aus dem neuen lyrikband
'die dunkelheit knistert wie kandis'


glück ist die sekunde davor

wie du das sagst
mit der gemeisselten klarheit
dieses satzes
kann der nachmittag natürlich
nicht mithalten
durchgrübelt und
durchgraupelt wie er ist
und auch du
die ihn geäussert
fällst stark ab
im gegenverkehr müder blicke
deine seele ein gewerbegebiet
mit zwei zubringern
zum herzen des pragmatismus
und was da tickert
bei dir
dort
wo andere ihren takt haben
ist nur ein kontoauszugsdrucker



















fritz widhalm
wien
aus 'mr. elk'
prosa in poetischer sprache


drei tassen heisse schok
olade über
schwemmen
einen bemerkenswerten mund und
zogen ihn ein loch
enger
fünf zentimeter
bis
hinter die spitzen flachen ohren
die geste war streng ver
traulich fünf
und
fünf
zig
sexuell wie ein
theaterstück
























matthias bronisch
'was aber bleibt'



die hügel von bormes
sind nur noch
steinig

den hyèren
kam jeder mythos
abhanden

der blick
ins tal von lavandou
ist verschwommen

den wein
habe ich gegen
den pernot
getauscht

na und?

zu sprechen
ist darüber so wenig
wie über
oleander und mimosen

und schon gar nicht:
eine kerze stiften!
ihre flamme
verlöscht
im sand






















ralf burnicki
iranische skizzen


'teheran I'

Der Iran fährt
Renault, Mitsubishi, Mazda,
Kia, Paykan, Zamyad,
Nissan, Peugeot, Hyundai,
so viele Autos,
soviel Bewegung,

soviel Hoffnungsstau.
























erinnerungen
gsp






















rolf birkholz
aus 'auf grauer spur'




unter, zwischen, auf und im

ab rüthen, nuttlar, wünnenberg
so unterm wolkendickicht zwischen
büren, brenken, verne, thüle,
düstergrün und schiefem dach
auf grauer spur erztief im land,
naturtriebtrüb, schieferndes herz.






















horst a. bruno
ein fragment aus 'kurt's 1944 puppen'
inspiriert von kurt schwitters

bauze die schnauze
bäuzchen nur noch machen sie
püppchen puppenfraun
püppchen puppenfraun
bäuzchen sie die im winter
selbst machen jetzt -
nur vorüber Sony dem
noch eine wolke zieht -
bauze schnauze noch
schnauze nur sie machen sie
bauze puppenfraun
bauze schnuppe auf
deine schnuppe puppe schnüppchen
bauze püppchen ...




















klaus stadtmüller
zur zeit singapore


'brüstelheugen, eingefölgt'

Fankel die Heugen bei Sippelgrein
und troben ein Klieber im Bruck.
Aber ilmer hat Hostick den Zolder
ganz oberstral arkelfink und flugbiestig,
wenn Ehrenseil taftprall den Hüren
emporhirbelt als Scheimoll
oder Wastord im Tänner.
Jedenfalls unkert das Vobb desto feit.
Doch Liebertaus kfröhte dem Puliss
das stüte Gritz vor aubens
bis arf ein Jütelsond für Moran reisbert.
Dies Schispry fing korless an zu laumen,
so dass Behäute sich morschten
ohne eilen Fosterbein zu ällchen.
Dann mühlen alle Scheifen
aus Kotzewitz nach Fitterdingen,
auch Grabwulst.
Scholteinerte kein Nießbolt außer Fronds Ergelist.
Wer kreistert wohl immerfleng statt Hühn zu außen? Agelstein kaum;
denn Hünstel kantert stets erbögend
und möwert auch verlasst.
Da spällt ein Blümmen nebenan. „ Unbroht, Unbroht“,
troffte endlich Kullilein am dehmen Völg.
So lange Widem first den Sosst berast,
fällt Haderzeh nicht eiderbind in Kufenbein.
Und Edelrein erst recht.
Bis Zackler einen Durden schintet,
geht Biesterbund niemals allhess,
sondern widerforgt das Stöb in Garbelzinken.
Zuletzt entglüht der Krösen seinen feutzen,
so ildengom,
dass Lopger reichlich pünnern können
im Ahrenreis.





















lisa spalt
eine mini textprobe aus
'saschaident'
prosa in poetischer sprache






schön, wie?
motzt krass die
was grölst mich an?
sprachenmist!
die freche barbie seufzt:
männchen
bist kein märchentyp, nee
bläht den mist dir, ken
die fresse, äh, den rand?
schnür den vers
kos die schrift
miss den vers-fuss
die scheeene sprache!






















mai
wenn die gedanken wieder luftiger gehen
und die mild der nacht die röcke hebt

gsp



















franziska röchter
'
du hast nie gesagt'


du hast nie gesagt :
lass uns tanzen gehn //
aber sterne hast du mir gezeigt

du hast nie gefragt :
wie ist dein wohlergehn //
doch du warst nie abgeneigt

zu reisen in fremde lande /
allzeit bereit
für meine gelüste
webtest du bande
jenseits der verfallzeit
meiner brüste

du trägst slips in feinripp /
ich weiss was ich hab
du bist nicht echt hip
doch auf deinem grab
werd ich später eingravieren //

er wollte nicht tanzen
doch er liebte pflanzen
und nie musste ich frieren





















gsp















ilse kilic
wien
textprobe aus 'monikas chaosprotokoll'
ein umfangreiches prosawerk ohne e und u
geschrieben im sinn
der methodischen beschränkung
der 'gruppe oulipo'



chaos als show

organisation im film ist strikt
bild jagt bild so flott
dass das blickorgan das konstant
als fortgang wahrnimmt
rastlos
als action
mithin wirkt das kino fast wie propaganda
im film wars sinnlos
dass das bild variationslos stand
das blickorgan irrt sich






















gerhard jaschke
wien/


ich, mensch
bin der tropfen
der in milliarden von jahren
den stein aushöhlt

ich, mensch
bin alles oder nichts
im wettlauf mit meinem schatten
dem vorspann meiner geschichte
dem kreis ohne anfang und ende

ich, mensch
werfe mich übers ziel
mit der anspannung
aller meiner kräfte

ich, mensch
weiss nichts

ich, mensch
steh in allem
am anfang
bin das rätsel
das ich mir selbst aufgab
die lösung des alltags
ein eingeschriebener
anonymer
brief
ohne absender
ohne empfänger

















und wieder mal
flogen wir





über ungewissem land
gsp





















hulliams kamlem/
duala, kamerun/
zur zeit chicago/


'syrische sperrstunde'

Auf die hohen Kanten der Nacht
wird sich ein Herz festkrallen
an das berstende Tamtam
wird mit der Angst in die Einsicht gehen

Türe dann gießen sich in Zement
in den Eigenweiden der Wände weht Zuflucht
draußen tobt eisern die Stille
draußen verkauft sich der Tod gebilligt und geneigt

Ein Bär trägt Schlitz und gebraucht herrlich die Scham
dann schwadronieren die Sirenen seiner Panzer
noch vor der Mitternacht
werden Mütter der Angst beiwohnen
und der Bär spricht glatt und ernst und fein
vorhergeleerte Worte

Eigentlich ist das alles ein Märchen
das Blut die Menschenschreie die Schüsse
und das Kindertotenlied
eigentlich peilt sich die Welt ins kunterbunte Theaterstück
doch die Gewehre sprechen ungehalten
und Leben stirbt wirklich

















am ersten tag schuf gott das quadrat
am vierten den kreis
am letzten den menschen
dem blieb nichts anderes übrig als sich den dingen zu fügen
gsp

















michael halfbrodt

eine kleine textprobe
aus 'nieder'

Das ist die große Stunde der Duckmäuser und
Frömmler auf Widerruf in die bürgerliche
Gesellschaft entlassene Untote die ihre
buntscheckigen Livreen gegen einen
feldgrauen Stresemann eingetauscht haben
und als wären sie einem verwaschenen
Fresko der neusachlichen Grau in Grau
Malerei entsprungen palavernd auf der
Freitreppe der Niedertracht posieren auf
Regenschirme gestützt die mit der Makulatur
des Gothaer Programms bespannt sind
welches einem Adelskalender zum
Verwechseln ähnlich sieht