DIE HELDENTATEN DES MATTHIAS SCHAMP EIN BILDER BUCH FÜR LIEBHABER DES UNGEWÖHN LICHEN DENKENS









AKTIVITÄTEN AB 2009 > AUF DIESER SEITE
AKTIVITÄTEN VOR 2009 > HIER
VITA + ÄLTERE AKTIONEN >
HIER

--------------------------------------------------------------------

BEI DER FÜLLE DER SCHAMP'SCHEN AKTIVITÄTEN
IST ES NICHT MEHR MÖGLICH
ALLES ZU DOKUMENTIEREN
DESHALB FINDEST DU HIER NUR EINE AUSWAHL


--------------------------------------------------------------------







2012
MATTHIAS SCHAMP
neue
'schlechte verstecke'







arbeiten aus dieser serie
wurden bereits an folgenden orten
gezeigt


Folkwang Museum (Essen 2002)
Ludwig Forum für internationale Kunst (Aachen 2007)
Mardin Biennale (Türkei 2010)
Galerie Meno Parkas, Kaunas (Litauen 2008)
santralistanbul (Türkei 2007)
Stuttgarter Kunstverein (Stuttgart 2002)
Waygood Gallery (Newcastle 2001)
Dortmunder Kunstverein (Dortmund 2000)
Perron 1 (Delden 1999)






2011
MATTHIAS SCHAMP
BEGEISTERT
BILDZEITUNG
GOETHE INSTITUT
& GROSSE MUSEEN




RAUB
in seinem
BRACHLANDMUSEUM

4.SEPTEMBER - 2.OKTOBER
BOCHUM
die kunstwerke wurden EINFACH SO über den zaun auf das im besitz der stadt bochum befindliche brachgelände geschmissen. mit der so entstandenen ersten ausstellung nahm das situative brachland museum den betrieb auf.

AUSSTELLENDE
Jochem Ahmann
Andreas Bär
Matthias Beckmann
Beni
Christine Biehler
Martin Brand
Oliver Breitenstein
Yves Chaudouët
Heike Döscher
Frederik Foert
Mark Formanek
Gilbert Geister
Carsten Gliese
Christian Hasucha
Peter Haury
Nol Hennissen
Ingold Airlines
Uwe Jonas
Jürgen Kierspel
Winkler / Köperl
Ruppe Koselleck
Karl-Heinz Mauermann
Peter Morrens
Wolfgang Müller
Jürgen O. Olbrich
Ferhat Özgur
Olaf Probst
Arne Rautenberg
Gerhart Reinert
Matthias Schamp
Steffen Schlichter
Birgit Anna Schumacher
Nicole Schuck
Wolfgang Spanier
Kathrin Sohn
Stef Stagel
Waste[CO] DARK STARS
Max Sudhues
Thomas Ulm
Stephan US
Roi Vaara
Roel van Timmeren
Harry Walter
John Waszek
Heike Weber
Georg Winter
Markus Emanuel Zaja
Ella Ziegler



SCHAMPS BRACHLANDMUSEUM
EIN RIESEN MEDIENEREIGNIS







STERNMARSCH
IN ESSEN
17. JUNI 2011



MATTHIAS SCHAMP
&
KONSORTEN











SCHAUFENSTERLESUNGEN
FANDEN BEREITS STATT IN

Bochum 1991
Zürich 1993
Stuttgart 1997
Sunderland (GB) 2001
Mönchengladbach 2006
Basel 2007
Siegburg 2007
Istanbul 2007
Delden (NL) 2008





HIER HÖRTE
SCHAMP
TELEFONATE AB
dezember 2010 bis juli 2011






Liebe Leute,

weil das Kaiser Wilhelm Museum Krefeld zur Zeit wegen Umbau geschlossen ist, wurde ein mobiler Museumsraum erschaffen: das KWMobil. Es tourt seit Ende letzten Jahres durch Krefeld. Die erste KWMobil-Ausstellung – Laufzeit von Dezember 2010 bis Juli 2011 – ist eine Schamp-Ausstellung. Unter dem Titel "Lauschen im weißen Rauschen" habe ich das KWMobil, einen Bauwagen, zu einer Abhöranlage für ein Telefonat zwischen Marcel Broodthaers und Pierre Restany umgebaut.

Das Telefonat selbst fand im Jahre 1967 statt – bzw. stammt aus diesem Jahr ein im Besitz des Museums befindliches Werk von Marcel Broodthaers (Coup de Fil à Pierre Restany) auf das ich mich beziehe. Außen ist der Bauwagen beidseitig zwischen Jonglier-Ringen eingespannt: eine Einladung u. a. auch zu geistigem Jonglieren. Einer der beiden inneren Räume ist komplett mit Tafelkreide ausgemalt. In ihm wird nicht gesprochen, sondern Kommunikation findet mittels Gebärden oder an die Wand geschriebenen Text statt. Auch ein Aquarium spielt eine Rolle. In ihm ziehen die Fische "Marcel" und "Pierre" ihre Kreise...

Nachdem das KWMobil bereits an zahlreichen Schulen und anderen Orten Station gemacht hat, dockt es am Sonntag 15. Mai 2011 im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Museumstag vor den Museen Haus Lange und Haus Esters an, in denen zurzeit eine Ausstellung von Mike Kelley läuft.
Von 11 bis 13 Uhr gibt es dort aus meiner Hand Zuckerwatte.

Ihr seid herzlich eingeladen, Matthias Schamp











--------------------------------------------------------------------

juni 2010

veranstaltet das Nordkolleg Rendsburg unter Leitung von Jochen Meißner das
8. Hörspielsymposion an der Eider
bei dem Schamp als einer der Referenten mitwirkt.


--------------------------------------------------------------------

mai 2010

Erhalt eines Arbeitsstipendiums der
Filmstiftung NRW für die Fertigstellung
des neuen Hörspiels "Die Invasion der Inversen"

--------------------------------------------------------------------

mai 2010

AUSSTELLUNGEN:

26. April – 22. Mai 2010
Teilnahme an der Ausstellung "fasafiso"
in dem soeben eröffneten Museum
cermodern in Ankara

--------------------------------------------------------------------

mai 2010

7. Mai – 31. Mai
Einzelausstellung in
Oberwelt e.V., Stuttgart
Mit viel Tamtam wird eine
neue temporäre MYTHOS GRILL-Filiale
in Betrieb genommen.

--------------------------------------------------------------------

märz 2010

"Titanic – Das endgültige Satirebuch"
u. a. mit Schamps "Schlechten Verstecken"
Rowohlt Verlag, Berlin

--------------------------------------------------------------------







SCHAMP
FRITTIERT
KUNST









DIE WERKSTÜCKE FERTIGTEN DIE BESUCHER

EINE AKTION
IN DER OBERWELT
STUTTGART

















märz-april 2010



ausstellung
claudia schmacke &
matthias schamp

in den herner
flottmannhallen



undercolor agents
(eine der installationen)

5600 wasserbehälter
verdunsten täglich
flüssigkeit
und geben so
nach und nach
ihr geheimnis preis



















SEPTEMBER 2009








matthias schamp
ist in diesem jahr
mit vielen ausstellungen
an vielen orten vertreten/
seine aktuellste wurde soeben eröffnet im
kaiser wilhelm museum krefeld

ES WERDEN VORGESTELLT DIE
'TRILOGIE DER ROTWEISSEN AKTIONEN'
o MARKISEN KORRESPONDENZ
o ICH ALS WEISSER QUERBALKEN EINES EINFAHRT VERBOTEN SCHILDES
o DAMMPFSCHIFFAHRTSCHORNSTEIN-PERFORMANCE


vorn links
das dampfschiff schornstein kostüm mit dem er über den donaudeich bei linz schritt einen gleitenden dampfer hinter dem deich imitierend zwecks poetischer aufladung des linzer stadteils 'auwiesen' ... in abständen nebelhorn tutend

foto/ uwe jonas






















herbst 2008









die rixdorfer vergoldung
eine aktion innerhalb des projekts space thinks
in kooperation mit dem kulturamt neukölln


matthias schamp
schwebte mit dem heissluftballon
über rixdorf und pustete
eine unze goldstaub in den himmel
um den inneren reichtum
dieses stadtteils zu erhöhen

als homöopatische dosis
führt das gold eine
bewusstseinsveränderung herbei
und fördert so den stolz der bürger
auf ihren stadtteil







matthias schamp











.


> matthias schamp/ vita

>
aktiitäten vor 2009

> aktuelles

> übersicht

> home

.

spechtartprojekt/ günter specht / gütersloh